Hormone & Gesundheit

Hormone sind körpereigene Botenstoffe (Transmitter), die viele Regelprozesse steuern und daher eine wichtige Rolle in unserem Körper haben. Sie sind zudem dafür verantwortlich, an welchen Stellen in unserem  Körper Fett einlagert wird. Demnach weist eine erhöhte Einlagerung von Fett an einer bestimmten Körperstelle auf ein hormonelles Ungleichgewicht hin.

Weitere Anzeichen für hormonelle Dysbalancen können sein:

  • Schlafstörungen, Einschlafprobleme
  • Morgenmüdigkeit, chronische Müdigkeit, wenig Energie
  • Konzentrationsprobleme
  • Depressive Stimmungsschwankungen/Depressionen
  • Geringe Libido
  • Prämenstruelles Syndrom wie Brustspannen, Reizbarkeit etc.
  • Menstruationsschmerzen, starke Blutungen, unregelmäßiger Zyklus, Ausbleiben der Periode etc.
  • Wechseljahrsbeschwerden
  • Haarausfall, hormonelle Akne
  • Schilddrüsenprobleme
  • Fehlgeburten/unerfüllter Kinderwunsch
  • Burnout
  • Typ 2 Diabetes
  • Hohes Cholesterin
  • Zysten, Miome
  • Etc.
Platzhalter Logo
Nahrung
Platzhalter Logo

Wie funktioniert die Hormonanalyse?

Hormonelle Dysbalancen lassen sich dank der Hormonanalyse, der sogenannten Biosignature-Methode, bestimmen.

Entwickelt wurde die Biosignature-Methode vom kanadischen Krafttrainer, Charles Poliquin, der über 20 Jahre lang den Zusammenhang zwischen Hormonprofilen seiner Kunden mit der Dicke verschiedener Körperfalten verglichen hat.  Er stellte fest, dass die Dicke einer Hautfalte an einer bestimmten Körperstelle einem bestimmten Hormon zugeordnet werden kann. Er bestätigte dies durch Speichel- und Bluttests.

Mit einem Caliper, einer Körperfettmesszange werden 12 Hautfalten von der Wange bis zur Wade schmerzfrei gemessen. Gibt es hier Abweichungen vom Optimalwert, besteht ein hormonelles Ungleichgewicht. Durch die zusätzliche Auswertung spezieller Fragebögen wird die Interpretationstiefe erweitert.

Platzhalter Logo

Hormone in Balance

Der Ausgleich hormoneller Dysbalancen erfolgt durch die Anpassung von Ernährung und Lifestyle, sowie durch gezielte natürliche Nahrungsergänzung (Vitamine, Mineralien, Pflanzenextrakte) und Sport.

Viele Menschen haben hormonelle Dysbalancen und diese verhindern jegliche Versuche, das Körpergewicht zu reduzieren, egal wie viel Sport betrieben wird oder wie viele Diätversuche unternommen werden.

Zu viel Östrogen, niedrige Testosteronwerte, zu wenig Schilddrüsenhormon oder zu viel Cortisol und schon wird eine dauerhafte Gewichtsreduktion verhindert. Mit der Hormonanalyse können die hormonellen Schwachpunkte analysiert und korrigiert werden.

Mehr Energie und Gesundheit kann nur mit einem ausgeglichenen Hormonsystem erreicht werden!